„Bewältigung von Krisen öffentlicher Kommunikation im Themenfeld Flüchtlinge, Migration, Ausländer“ (NOHATE)

Das Verbundprojekt „NOHATE“ führt der Social Analytics Spezialist VICO mit den Projektpartnern Freie Universität Berlin und Beuth Hochschule für Technik Berlin durch. Es zielt darauf ab, das Phänomen von Hasskommunikation, sogenannter Hate Speech, in Sozialen Medien, Online-Foren und Kommentarbereichen auf seine (Früh-)Erkennbarkeit, Ursachen, Dynamik sowie potentielle Deeskalationsmöglichkeiten zu untersuchen. Darauf basierend sollen praktisch anwendbare, softwaregestützte Handlungsoptionen entwickelt werden.

Eine mehrdimensionale Fallstudie für das Themenfeld „Flüchtlinge, Migration, Ausländer“ bietet dafür Datenmaterial, ein experimentelles Handlungsfeld und konkrete Prognosemöglichkeiten. VICO stellt mithilfe seiner Social Media Analyse Tools leistungsfähige digitale Verfahren und entsprechende Datenquellen für das Auffinden, die Archivierung und Indizierung von Onlinequellen zur Verfügung. Ebenfalls vorgesehen ist die Schaffung von Schnittstellen zu computergestützten Verfahren, die von den Projektpartnern entwickelt werden und die fast unbegrenzt große Datensätze analysieren.

Durch die Integration kommunikationswissenschaftlicher Erklärungsmodelle in computerbasierte Analyseverfahren können Befunde quasi in „Echtzeit“ ermittelt werden, was eine direkte Umsetzung in praxistaugliche Forenmanagementsysteme erlaubt. Die Informatik verfügt unter dem Namen Adaptives Deep Learning über solche Verfahren, mit denen sich Klassifikatoren auf das Erkennen von Kommunikation trainieren lassen, die für dieses Projekt nutzbar gemacht werden sollen.

Projektlaufzeit 01.Oktober 2017 bis 30.September 2020

Wollen Sie mehr über das Forschungsprojekt NOHate erfahren ?